Termine

   
12./13.06.2018 Vocatium, Kl. 10 a2
15. - 18.07.2018 Studienfahrt Berlin (9 a, 10 a)
19.07.2018 Luisenburg (Schülervorstellung) "Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers", Kl. 8, 9 u. 10 a2
23.07.2018 Abschlussfeier für die Klassen 10 a und 11 a2

 

Neuigkeiten

 

 

Europawoche, 10 a2

 

Lesen Sie hierzu mehr unter "Informationen"!

Loading

Schuljahr 2009/2010

30.07.2010

Ehrungen und Auszeichnungen 


Mit den Ehrungen der Schul- und Klassenbesten endete das Schuljahr 2009/2010 an der Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel. 

Nach dem gemeinsamen Abschlussgottesdienst und der Vergabe der Jahreszeugnisse trafen sich Schüler und Lehrkräfte im Pausenhof; StD Uwe Sonnemann lobte die Schüler für ihren Einsatz für "ihre" Schule und hob neben fachlichen auch sportliche Leistungen hervor. Es gab Buchgutscheine, Sporttaschen, Eisgutscheine und Rosen als Belohnung. 

Klassenbeste in diesem Schuljahr sind: 

Julia Feller, 7a, mit 2,4 Selina Vollath, 8a, mit 1,8 Lena Bagdahn, 9a, mit 2,14 Krisitna Weiß, 10a2 mit 1,8 Christina Wopperer, 10b2, mit 1,4; sie ist auch die Schulbeste. 

Weiterhin bekamen Anna Sieber, Selina Vollath und Florian Haas eine kleine Anerkennung für ihr gutes Abschneiden im VERA - Test am Anfang des Schuljahres. 

Der beste Sportler der Schule ist Halil Özkan aus der 7a, dicht gefolgt von Florian Köhler, Matthias Reichert und Arnold Groschwitz aus der 9a. 

Der SMV dankte Herr Sonnemann für ihren Einsatz bei der Aktion "Besondere Pause" und beim Abschlussfest der diesjährigen Absolventen. 

Verabschiedet wurden die Lehrkräfte Hans-Jürgen Hagen und Ulrich Herrmann, der an ein Gymnasium in Bayreuth wechselt 

Mit vielen guten Wünschen für eine erholsame Ferienzeit entließ StD Sonnemann "seine" Schüler und Kollegen in die großen Ferien. 

Die Schule beginnt wieder am Montag, dem 13. September 2010, um 08:00 Uhr. 

21.07.2010

Projekttag "Mobbing an der Schule" 


Mobbing unter Kindern und Jugendlichen in der Schule ist keine neue Erscheinung. Sachen verstecken oder beschädigen, Gerüchte verbreiten, über andere lästern oder andere absichtlich anrempeln - wer kennt das nicht aus der eigenen Schulzeit. 

Das alleine ist noch kein Mobbing. Gehen diese Handlungen jedoch über einen längeren Zeitraum, nehmen in ihrem Ausmaß zu und führen sie zu psychischen und körperlichen Schäden, dann handelt es sich um Mobbing. 

Aus den Reihen der Schüler kam der Wunsch, sich mit dem Thema auch an unserer Schule intensiver auseinanderzusetzen. Deshalb fand am 21. Juli 2010 für die Klassen 7 bis 9 und 10 a2, 10 b2 ein Projekttag statt. Besonderen Gefallen fanden die Schülerinnen und Schüler an den Spielen "Eisscholle" und "Ich will rein!" - hier war Teamarbeit gefragt und alle bewiesen, dass sie teamfähig sind. 

Man befasste sich mit verschiedenen Arten von Mobbing. Sehr aktuell sind dabei das Mobbing mit Handy und Internet (Cyber-Mobbing). Man ging den Fragen nach, von wem Mobbing ausgeht, warum gemobbt wird und welche Folgen Mobbing haben kann. 

Nur gemeinsam - Schüler, Lehrer, Schule, Eltern - können wir dem Problem begegnen. Nur wenn wir sensibel genug sind, Anzeichen zu erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen, können wir negative Auswirkungen verhindern. 

11.06.2010

Cambridge- und KMK-Zertifikat in Englisch 


Um die Chancen der Wirtschaftsschulabsolventen auf dem Arbeitsmarkt weiter zu verbessern, hatten interessierte Schülerinnen und Schüler der 9., 10. Und 11. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, freiwillig an der Zertifikatsprüfung teilzunehmen, die von StD Peter Walter durchgeführt wurde. 

Um die Schüler auf die Prüfung vorzubereiten, stellte sich Herr Walter wöchentlich zwei Stunden zur Verfügung und vermittelte den Stoff, so dass die Prüfung von allen Teilnehmern erfolgreich abgelegt wurde. Wir gratulieren zu diesem beachtlichen Erfolg. 

03.05.2010

Besuch der Klasse 9 a im ehemaligen Konzentrationslager Flossenbürg 


Die Rundgangsleiterinnen verstanden es einfühlsam und zugleich eindringlich, die Zustände im Arbeitslager zu verdeutlichen. Sie erzählten von glücklichen Familien, die auseinander gerissen wurden; von kräftigen Männern, deren Wille und Persönlichkeit ganz schnell und brutal gebrochen wurden; von unmenschlichen Appellen auf dem zugigen Platz zwischen notdürftig zusammengezimmerten Baracken. 

Die Schüler, die im Geschichtsunterricht und durch geeignetes Filmmaterial bereits gut vorgebildet waren, trugen mit interessierten Fragen zum Verständnis der angebotenen Informationen bei. 

Sehr beeindruckt zeigten sich die Jugendlichen auch von den Gräberfeldern, der Aschenpyramide, dem Platz der Nationen und der Kapelle "Jesus im Kerker". 

Der folgende Artikel erschien am 21.04.2010 u.a. im Onlineportal der Frankenpost, von Matthias Bäumler 


Wunsiedel 

Der stellvertretende Schulleiter der Wirtschaftsschule, Uwe Sonnemann, hat mit bescheidenen Mitteln viel erreicht. So schaffte er dank einer Spende für jedes Klassenzimmer ein Stehpult an. An diesem trainieren die Schüler öffentliche Auftritte. Mit der "langen Nacht der Bildung" holte die Schule den zweiten Wirtschaftsschulpreis des Freistaats. Jetzt hofft der Studiendirektor auf den großen Wurf. "Ich denke, dass im kommenden Jahr endlich mit der Generalsanierung begonnen wird." Seit 2006 gibt es Pläne für die umfangreichen Bauarbeiten an dem altehrwürdigen Gebäude. Wenn die Mittel für die 6,7 Millionen Euro teure Investition womöglich am Jahresende zur Verfügung stehen, würde die Schule für die nächsten Jahrzehnte gerüstet sein. 

Doch wird es die Wirtschaftsschule bis dahin überhaupt noch geben ? Wurde die Schule nicht erst kürzlich im Schulausschuss des Landkreises als "Sorgenkind" bezeichnet ? "Natürlich hat die Wirtschaftsschule eine Zukunft", ist sich Sonnemann sicher. Er verweist darauf, dass es die einzige Wirtschaftsschule im Landkreis Wunsiedel sei. "Wir haben einen weiten Einzugsbereich. Allein ein Viertel der Schüler stammt aus der nördlichen Oberpfalz." Das schlagende Argument sieht Sonnemann allerdings im Erfolg "seiner" Schüler: Im vergangenen Jahr hätten 90 Prozent der Absolventen eine Lehrstelle gefunden. Auch der Weg an die Fachoberschule sei für die Schüler keine unüberwindliche Hürde. "Etwa 75 Prozent schaffen das Fachabitur." Allerdings sollten die Jugendlichen zuvor an der Wirtschaftsschule den mathematischen Zweig besucht haben.

Kein "Sorgenkind" 

Dennoch ging im vergangenen Jahr die Schülerzahl zurück, was die Aussage vom "Sorgenkind" im Schulausschuss zur Folge hatte. Dass weniger Jugendliche die einstige Handelsschule besuchen, begründet Uwe Sonnemann mit einem Irrtum, den das Kultusministerium verursacht hat. Die Ministerialbeamten hatten der Schulleitung mitgeteilt, dass es in diesem Schuljahr keine Probezeit für die zweijährige Wirtschaftsschule gebe. "Deshalb haben wir von vornherein gründlich ausgesiebt und nur die besten Schüler aufgenommen." Normalerweise müssen etwa 20 Prozent der Neulinge der zweijährigen Wirtschaftsschule wegen schlechter Leistungen zum Halbjahr die Segel streichen. 

Falls die Investition zustande kommt, womit Sonnemann rechnet, könnte ein langgehegter Traum in Erfüllung gehen. "Dann würde unsere Schule endlich eine richtige Aula erhalten." Bisher hätten Zusammenkünfte und Feiern im Treppenhaus stattfinden müssen. "Das hat zwar durchaus seinen Reiz und viel Atmosphäre, allerdings ist es kein Ort zum Verweilen." 

Die Aula würde in der alten Bauhalle der angrenzenden Berufsschule entstehen. Laut Sonnemann würde darin auch die Essensausgabe für die im kommenden Jahr startende offene Ganztagsbetreuung untergebracht. 

Die Bauarbeiten werden - falls sie verwirklicht werden - in drei Abschnitten über die Bühne gehen: Zunächst wird der Südbau saniert, danach kommt das Kommunikationszentrum im Jugendheim an die Reihe und schließlich die altehrwürdige "Kaffeemühle". Dabei handelt es sich überwiegend um eine energetische Sanierung. "Seit 30 Jahren ist an unseren Gebäuden nichts mehr renoviert worden, da liegt einiges im Argen", sagt Sonnemann. Unter anderem ist geplant, die Fenster zu erneuern und die Klassenzimmer auf einen angemessenen Standard zu bringen. Auch einige Wände müssen trockengelegt werden. Da das Schulgebäude unter Denkmalschutz steht, sind die Arbeiten besonders aufwendig. 

Wie Sonnemann sagt, hat die Schule dank des Landkreises - und des Fördervereins in den zurückliegenden Jahren eine Menge Geld in die technische Ausstattung investiert. So gebe es in jedem Klassenzimmer einen Beamer und einen Lehrerrechner. Auf beiden Stockwerken stünden zudem je 13 Laptops für die Schüler bereit. 

Die grundlegenden Computerkenntnisse erhalten die Schüler in EDV-Räumen im Jugendheim und in der Berufsschule. "Apropos Berufsschule: Wir betreiben eine enge Kooperation mit der Nachbarschule und nutzen bestens die Synergieeffekte", sagt Sonnemann. 

Potenzial besser vermarkten 

Eine klare Absage erteilt der Schulleiter den in Wunsiedel kursierenden Gedankenspielen, eine Kooperation mit der Hauptschule einzugehen. "Wir sind seit 56 Jahren eine eigenständige Schule. Wenn wir uns jetzt der Hauptschule angliedern, ist das das Ende der Wirtschaftsschule. Die Eigenständigkeit ist eine der Voraussetzungen für das hohe pädagogische Niveau." Der bessere Weg sei, die Schule noch mehr in den Blick der Öffentlichkeit zu bringen. "Wir sind leider eine verkannte Schule. Deshalb müssen wir für unsere Potenziale besser werben." 

Familiäre Schule: Als eine der Stärken der Wirtschaftsschule gilt die familiäre Atmosphäre. Uwe Sonnemann sagt, dass es in den fünf Jahren, in denen er an der Schule sei, keine Schmierereien und keine Schlägereien gegeben habe. Dafür gibt es an der "Kaffeemühle" ein Tutorensystem. Gute Schüler geben weniger guten Nachhilfe. Pro Stunde, die sie ihren Mitschülern in einem Klassenzimmer helfen, erhalten die Tutoren sieben Euro. "Die Nachhilfeschüler zahlen einen Euro pro Stunde, die Differenz zu den sieben Euro bezahlt der Förderverein." Derzeit besuchen 230 Schüler die Wirtschaftsschule. Nach dem erfolgreichen Abschluss erhalten die Schüler die Mittlere Reife. 

19.04.2010

Spendenübergabe an Herrn Pfarrer Schödel 

Aus den unterschiedlichen Spendenaktionen bei der „Langen Nacht der Bildung 2010“ ergaben sich insgesamt 135 Euro, die am 19. April Pfarrer Jürgen Schödel überreicht wurden. 

Herr Schödel bedankte sich bei Schülern und Lehrern der Klassen 9 a, 11 c2 und 10 a/b für ihre Aktionen und versprach, das Geld an ein Waisenhaus in Afrika weiter zu leiten, mit dem die evangelische Gemeinde Wunsiedel in Verbindung steht. 

Februar 2010

Sport macht Spaß!

März 2010

Die Lange Nacht der Bildung 2010

09.02.2010

Berufswahlseminar 2010


Auf der Suche nach dem Traumjob 

Im Zuge der zahlreichen Berufsfindungs-Veranstaltungen fand an der Wirtschaftsschule Wunsiedel in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Hof ein Berufswahlseminar statt. 

Von Frau Seifert eingeladen, kamen Referenten aus allen möglichen Berufsbereichen. 

Die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen zeigten sich durchweg sehr interessiert. Aus 14 Kursen konnten sie sich vier auswählen; besonders gefragt waren dabei die Vorträge "Bundeswehr", "Polizei", "Fremdsprachenberufe", "Reiseverkehrskauffrau/mann" und "FOS". 

Aber auch die Vorträge der Fachrichtungen Gesundheitswesen, Gestaltung und Design, Verwaltung und Bankwesen, Industrie und Steuerwesen oder IT-Berufe waren gut besucht. 

Nach ausführlichen und klaren Informationen der Referenten konnten die Schüler Fragen stellen und sich mit Informationsmaterial eindecken. 

Bereits behandelt wurden im Textverarbeitungsunterricht und in Übungsfirmenarbeit das Bewerbungsgespräch und die -mappe. Der nächste Schritt wird wieder ein schulinternes Seminar die im Jahr 2009 entwickelte Internet-Bewerbung sein. 

Den kompetenten und geduldigen Referenten sprach Schulleiter Sonnemann im Namen der Schüler seinen herzlichen Dank dafür aus, dass sie den jungen Menschen bei der Entscheidung für einen Beruf nach dem Abschluss an der Wirtschaftsschule Wunsiedel so tatkräftig zur Seite standen. 

03.02.2010

Frisch gestrichen!


Am Tag als das Schneechaos am schlimmsten war, haben sich Schülerinnen und Schüler an die Arbeit gemacht und den Aufenthaltsraum neu gestrichen. Nun erstrahlt der Raum wieder in frischer und fröhlicher Pracht. Herzlichen Dank an die fleißigen Maler: Burcin, Raissa, Silvia und Ibrahim. 

02.02.2010

SMV-Pausenverkauf


Jeden Dienstag in der ersten Pause gibt es jetzt einen Pausenverkauf der SMV; der Gewinn fließt in die Kasse der Schülermitverantwortung. Im Wechsel sollen herzhafte und süße Speisen verkauft werden. Der Verkauf findet immer im Aufenthaltsraum statt. 

Wir rechnen mit EUERER Unterstützung! 

 

Engagierte SMV


Alle Klassensprecher der Wirtschaftsschule und die Verbindungslehrerinnen Kerstin Tauber und Brigitte Jordan haben sich Gedanken über die Möglichkeiten der Mitgestaltung in der Schule gemacht. 

In ihrer Freizeit trafen sich am Nachmittag die Klassensprecher der 7. bis 11. Jahrgangsstufe um in Gruppenarbeit Vorschläge zur Mitgestaltung zu sammeln. Viele Vorschläge wurden vorgebracht, einige verworfen und andere für gut befunden. 

Folgende Aktionen sind jetzt fest eingeplant: Streichen des Aufenthaltstraumes und der Knabentoilette, Gemeinsames erleben Übertragung eines Spieles der deutschen Mannschaft bei der WM 2010 auf einer Großleinwand in der Schule, Betreuung eines Standes am Info-Abend. Einmal wöchentlich will die SMV in der ersten Pause einen Snack anbieten. Der Erlös aus dem Pausenverkauf fließt in die SMV-Kasse. 

Schulsprecher Oliver Schönauer schlägt vor, Schülermitverwaltungen anderer Schulen anzuschreiben, um eine gemeinsame "Wunsiedel-Schul-Aktion" zu starten. Genaue Pläne hierfür liegen jedoch noch nicht vor, da diese Aktion erst am Schuljahresende durchgeführt werden soll. 

Oliver Schönauer warf auch die Frage auf, ob es eine Möglichkeit gibt, den Schülerinnen und Schüler bei schlechtem/kaltem Wetter in der Pause die alten Bauhalle zur Verfügung zu stellen. Dies wird geprüft, da der Aufenthaltsraum eindeutig zu klein ist. 

Schulleiter Sonnemann wurde am Ende der Sitzung über alle Aktionen, Wünsche und Anträge informiert. Er zeigte sich von der konstruktiven Arbeit der Klassensprecher beeindruckt. Herr Sonnemann informierte die SMV auch darüber, dass ein Projekttag zum Thema "Mobbing" ansteht; die Klassensprecher boten sofort an, sich bei der Planung und Durchführung zu engagieren. 

An dieser Stelle schon vorab ein herzliches Dankeschön an alle, die sich bereit erklärt haben, die Malerarbeiten zu unterstützen. Vielen Dank auch, dass ihr bereit seid, die Vorbereitung und Durchführung aller Aktionen in euere Freizeit zu legen. 

Vorschau auf die "Lange Nacht der Bildung"


Einige Plakate für diese Veranstaltung schon fast fertig - um die Mitschüler auf dieses Ereignis neugierig zu machen, werden die Klassen 9 a, 10 a/b, 11 abc2 einige ihrer Entwürfe und Planungen ausstellen. 

Das Thema AFRIKA hat die Schüler sehr gefordert; sie mussten sich in das weitgehend unbekannte riesige Wissensgebiet von allen möglichen Seiten her nähern. Dabei ergaben sich einige Themenbereiche. 

AFRIKA 

1. Afrika geographisch 
2. Fremdenverkehr in Afrika 
3. Fußballweltmeisterschaft in Südafrika 
4. Die Rolle der Frau in Afrika 
5. Afrika - ausgewählte (Problem-)Gebiete 
6. Die Kolonien in Afrika 

Wir würden uns freuen, möglichst viele Ehemalige und Freunde der Wirtschaftsschule am 11. März 2010 begrüßen zu dürfen. 

17.11.2009

Bewerberseminar in Zusammenarbeit mit der BARMER


Herr Becher und Herr Munzert von der BARMER informierten am 17. November 2009 auf Einladung von Frau Tauber im Rahmen des Textverarbeitungsunterrichts die Neuntklässer über "Assessment-Center", "Knigge - Benehmen für Schüler" und Bewerbungsmappe und -gespräch. 

Als besonders aufschlussreich erwies sich die Einzelpräsentation (Marleen Büttner, Johannes Klaus) mit anschließender Auswertung per Beurteilungsbogen. So wurden hier Planung, Körpersprache, sprachlicher Ausdruck und Auftreten bewertet. 

Besonders beachtenswert schlug sich das Duo Nappert/Rüger bei der Aufgabe, einen Gesprächspartner vorzustellen. Die Zeit von 2 Minuten wurde eingehalten. 

Das Anpreisen eines Artikels mussten Christoph Eckstein und Christian Rudolph übernehmen. Nur wenige Argumente wurden aufgeführt, um den Artikel tatsächlich zum Kassenschlager werden zu lassen. 

Die Gruppendiskussion zum Thema "Klassenfahrt" mit Auswertung bezüglich Durchsetzungsvermögen, Konfliktfähigkeit, Auftreten, Ausdruck und sozialem Verhalten absolvierten diese Schüler: Dominik Braun, Kim Fitzner, Lena Bagdahn, Anna-Lena Eisenkolb, Marleen Büttner, Christoph Eckstein und aus Gruppe 2 Matthias Reichert, Christian Rudolph, Johannes Klaus, Sevgi Kaya und Saskia Benker. 

Im Rollenspiel diskutierte "Tochter" Kim mit ihrer "Mutter" Ina Sokol über die Erhöhung ihres Taschengeldes. Obwohl seitens der Tochter klare Forderungen gestellt wurden und auch die Mutter ausreichend Argumente gegen eine Erhöhung bringen konnte, wurde keine Entscheidung getroffen. Auch "Tochter" Christina und "Vater" Johannes konnten sich nicht einigen. 

09.11. bis 13.11.2009

Betriebspraktikum der 9. Klassen


Auch in diesem Schuljahr konnten die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe durch ein Betriebspraktikum Verknüpfungen zur Wirtschaft herstellen. Diese "Schnupperlehre" fand traditionell in der Woche nach den Herbstferien statt. Schon im Laufe des Sommers haben sich die Schüler um einen geeigneten Praktikumsplatz gekümmert. 

Die gesammelten Eindrücke konnten die Praktikanten in einem "Interview" vor der 10. Klasse wiedergeben. Anschließend wertete die Klasse 10 b die Befragung aus: 

13.05.2010

Interview mit der PC-Weltmeisterin aus Prag 


An Christi Himmelfahrt interviewten die Schülerinnen Stefanie Herold, Carina Mickler und Elana Voth (alle 10 a/2) die PC-Weltmeisterin aus Tschechien, Helena Matouskova, anlässlich der Deutschen Meisterschaft in Marktredwitz. Nach einem Schauschreiben der Weltmeisterin konnten die Schülerinnen unserer Schule ihre im Textverarbeitungsunterricht erstellten Fragen an „die Frau bringen“. 

21.05.2010

Bayerisches Schülerleistungsschreiben 2010 


Am diesjährigen Schülerleistungsschreiben des bayerischen Stenografenverbandes nahmen 100 Schülerinnen und Schüler teil. Dabei erzielten 15 % der TeilnehmerInnen über 3000 Anschläge in 10 Minuten! 

23.04.2010

Pädagogischer Tag 2010 


Am zweiten Teil des „Pädagogischen Tages“ am 23. April 2010 nahmen alle Lehrkräfte der Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Berufsschule Marktredwitz/Wunsiedel, der Steinfachschule und der Fachoberschule Marktredwitz teil. Folgende Kurse wurden angeboten: Lehrergesundheit, Eigenverantwortliches Arbeiten, Werteerziehung und Impulse zur Teamentwicklung. 

21.04.2010

Traum von der Aula bald Realität - StD Uwe Sonnemann hofft auf Generalsanierung der "Kaffeemühle". Einer Kooperation mit der Hauptschule erteilt der Studiendirektor eine klare Absage. 

Die 10 b interessiert sich für das Betriebspraktikum der 9. Klassen 

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse unserer WSW haben in der Zeit vom 09.11 bis 13.11 an einem Betriebspraktikum teilgenommen. Dabei waren sie in sehr unterschiedlichen Berufen eingesetzt: von der pharmazeutisch-technischen Assistentin bis zur Kauffrau für Bürokommunikation war alles dabei. 

Da wir, die Klasse 10b als Angestellte der Übungsfirma ASW-GmbH daran interessiert waren, wie es den Schülerinnen und Schülern im Betrieb ergangen ist und ob sie dadurch eine bessere Vorstellung vom Berufsleben bekommen haben, haben wir sie ausführlich befragt. Dazu hat die Personalabteilung der ASW GmbH selbstständig einen Fragebogen erstellt. 

Die Ergebnisse dieser Befragung möchten wir Ihnen nun vorstellen: 

09.11.2009

20 Jahre Mauerfall


Anlässlich des 20-jährigen Mauerfalls engagierte sich auch unsere Schule bei der Wunsiedler Aktion am 9. November. 

Die Wirtschaftsschüler zeigten eine Powerpointpräsentation mit Bildern aus der deutsch-deutschen Geschichte bis zum Mauerfall, unterlegt mit Klängen aus Mozarts "Requiem" und Beethovens "Freude schöner Götterfunken". 

Außerdem forderten sie die Besucher auf, an der Deutschen Einheit zu nähen. Tatsächlich nahmen viele Gäste Nadel und Faden in die Hand und nähten die zwei Pappe-Hälften Deutschlands zusammen. Der Pavillon mit den ausgestellten Bildern und Informationsplakaten war ständig umlagert, konnten doch hier die Besucher rasch Informationen zum Thema "Mauerfall" erhalten. 

Diese Aktion wurde von der SMV unserer Schule unterstützt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an David Hümmer, Oliver Schönauer und Johannes Schikora, die in ihrer Freizeit den Stand aufbauten, betreuten und mit dem Bürgermeister und Monika Hohlmeier diskutierten. Leitung und Organisation lagen in den Händen des Schulleiters Uwe Sonnemann. 

07.10.2009

Der Junge im gestreiften Pyjama


16 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 a besuchten am 07.10.2009 eine Vorführung des Filmclubs in Marktredwitz. Dort wurde, in Zusammenarbeit mit der Projektstelle gegen Rechtsextremismus, ein sehr beeindruckender Film angeboten: "Der Junge im gestreiften Pyjama". 

Viktoria Richter und Sevgi Kaya konnten sich das Buch, das als Grundlage für den Film diente, mit nach Hause nehmen - sie hatten sich an dem Gewinnspiel des Filmclubs beteiligt und tatsächlich Glück gehabt! Das Thema "Judenverfolgung während des Hitlerregimes" wurde dann gleich am nächsten Tag im Fach Geschichte eingehend behandelt; es gab eine Menge Fragen und viel Erklärungsbedarf. 

Gleich darauf, von 09:00 bis 13:00 Uhr, hatte die Bürgerinitiative gegen Rechts zu einem Workshop für Schüler der 8. und 9. Klassen in die Fichtelgebirgshalle eingeladen. 

Dieses Angebot wurde als ideale Ergänzung zu Film und Geschichtsunterricht angesehen und von unseren Schülern interessiert verfolgt. 

02.10.2009

Herbstfest


Das Schulfest der Wirtschaftsschule fand in diesem Schuljahr am 2. Oktober statt. Leider meinte es der Wettergott nicht allzu gut mit uns, denn es war ziemlich kalt und windig! Trotzdem: alle hatten ihren Spaß. 

Im Fotoatelier konnte man sich verkleiden oder einfach nur einen Hut aufsetzen und sich so - mit ganz neuem Outifit - fotografieren lassen. Die Bilder waren praktisch sofort fertig! Im Kaffee "WiSchu" gab es eine große Auswahl an Kuchen und sehr guten Kaffee, dorthin kamen fast alle, um sich wieder aufzuwärmen. Die Würstchen, die die Klasse 8 a anboten, gingen weg wie die berühmten warmen Semmeln, aber auch Waffeln, Fleischspießchen und Sandwiches fanden Absatz. 

Besonders viele Zuschauer hatten die Wettbewerbe: Tauziehen - da kam es auf die richtige Taktik an! Deshalb unterlag auch die Lehrermannschaft den Lehrerinnen! Welches Kinderbild ist denn nur welcher Lehrer? - eine wirklich schwierige Aufgabe, die auch fast keiner richtig lösen konnte. Wer stemmt den Maßkrug am längsten? - Bei den weiblichen Teilnehmern war doch tatsächlich Frau Purucker die beste, dicht gefolgt von Frau Wollin ;-) Der Sportparcours forderte schon etwas mehr: Sackhüpfen und Eierlaufen waren die Problembereiche, doch Herr Sonnemann behauptete sich tapfer gegen einige Schüler. 

Auch der Elternbeirat beteiligte sich am Schulfest; in bewährter Zuverlässigkeit bedienten sie durstige Schüler und Lehrer - da hätte natürlich ein warmer, sonniger Tag für mehr Nachfrage gesorgt. 

Alles in allem: es war ein schönes, harmonisches Fest, das wieder einmal gezeigt hat, wie gut sich Eltern, Lehrer und Schüler verstehen. Ein Fest für die ganze "Schulfamilie". 

30.10.2009

Halloween


Die erste Aktion der neuen SMV war in diesem Jahr eine Halloween-Feier in der ersten Pause am 30. Oktober. 

Obwohl angekündigt wurde, dass man, wenn man verkleidet erschien, Muffins und Getränk kostenlos erhält, erschien nur ein EINZIGER im Kostüm. Johannes, Du hast klasse ausgesehen! 

Trotzdem war es ein kleiner Erfolg: Im Pausenhof und im Schulgebäude konnte man viele Schülerinnen und Schüler beobachten, die sich ihre Muffins schmecken ließen. 

Noch einmal ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Bäckerinnen und Bäcker. 

13.9.2009

1. Schultag


Auch in diesem Schuljahr heißt die Wirtschaftsschule Wunsiedel wieder einmal viele neue Schüler willkommen und freut sich auf die Schüler, die schon im letzten Schuljahr an der WSW waren, und wünscht allen einen guten Einstand und viel Erfolg bei ihrem schulischen Werdegang, der die meisten in zwei bzw. vier Jahren zu ihrem großen Ziel, der mittleren Reife, bringen wird. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel