Informationen rund um die Anmeldung finden Sie unter "Anmeldung".

Termine

21.02.2018 Berufswahlseminar, Kl. 9 a und 10 a2
23.02.2018 Eislaufen für alle Klassen
10.03.2018

Tag der offenen Tür

10:00 bis 13:00 Uhr

14. - 17.05.2018 Betriebspraktikum, Kl. 9 a
15. - 18.07.2018

Studienfahrt Berlin, 9 a und 10 a

 

Neuigkeiten

Schüler erkunden Vitalscheune

Lesen Sie hierzu mehr unter "Informationen"!

Loading

Schuljahr 2012/2013

Studienfahrt nach Berlin im Juli 2013


Vom 14. bis zum 17. Juli fuhren die Abschlussklassen der Wirtschafts-schule dieses Jahr wieder nach Berlin. Um einen viertägigen Ausflug zu ermöglichen, fuhren die 30 Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Betreuungslehrern, Frau Schricker-Vates, Frau Sachs, Herrn Schütte und Herrn Igler bereits am Sonntag um 09:00 Uhr ab. Nach wenigen Stunden angekommen in Berlin, stand zuerst eine Stadtrundfahrt auf dem Programm.

 

So konnten Schülerinnen und Schüler einen Eindruck gewinnen von der Größe der Stadt, von den Sehenswürdigkeiten wie Kudamm und Potsdamer Platz, Gedächtniskirche und Berliner Mauer sowie von den Regierungsgebäuden, von denen aus die Geschicke Deutschlands gelenkt werden. Auf einem abschließenden Bummel über den Kudamm zurück zum Hotel konnten die Teilnehmer beim Windowshoppping bereits Anregungen sammeln für ihre Shopping-Tour, aber auch feststellen, dass die Entfernungen in Berlin geringfügig größer sind als in Wunsiedel oder Marktredwitz.

 

Am Montag besuchte die Gruppe die Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaft-anstalt des Ministeriums für Staatssicherheit befindet sich seit 1994 diese Gedenkstätte. Die Gedenkstätte hat die Aufgabe, die Geschichte der Haftanstalt Hohenschönhausen in den Jahren 1945 bis 1989 zu erforschen, über Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen zu informieren und zur Auseinandersetzung mit den Formen und Folgen politischer Verfolgung und Unterdrückung in der kommunistischen Diktatur anzuregen. Am Beispiel dieses Gefängnisses soll sie zugleich über das System der politischen Justiz informieren. Da große Teile der Gebäude und der Einrichtung fast unversehrt erhalten geblieben sind, vermittelt die Gedenkstätte ein sehr authentisches Bild des Haftregimes in der DDR. Sie ist der wichtigste Erinnerungsort für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland.

 

Im Anschluss konnten wir einen wichtigen Platz der deutschen Teilung besichtigen, den Checkpoint Charlie mit seinen Überresten der Mauer, aber auch mit den Souvenirhändlern, die garantiert echte Kleidungs- und Uniformstücke aus DDR- und Sowjetbeständen anbieten – made in China! Im Asisi-Panorama konnten die Schülerinnen und Schüler in einem 360°-Rundblick einen Eindruck von den Dimensionen und Schrecken er Berliner Mauer gewinnen. Yadegar Asisis Panorama über das geteilte Berlin zeigt einen künstlerisch verdichteten Blick auf die Zeit des Kalten Krieges. Präsentiert wird der Alltag mit der Berliner Mauer an einem fiktiven Herbsttag in den 1980er Jahren. Das Panorama zeigt, wie banal alltäglich und subtil grausam zugleich die Nor-malität der geteilten Stadt war. Es thematisiert die Anpassungsfähig-keit der Menschen an nicht ideale Bedingungen als Überlebensstrategie.

 

Ein Spaziergang führte vorbei am Holocaust-Mahnmal mit seinen bein-druckenden Stelen, die auch die Schüler in ihren Bann zogen, zur ehemaligen Prachtstraße „Unter den Linden“, wo Madame Tussauds auf dem Programm stand. Schließlich erreichten wir das Brandenburger Tor und das ehemalige Reichstagsgebäude, den Bundestag. Bei einer Führung erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von den Orten, an denen Deutschland regiert wird. Auf Einladung von Bundesinnenminister Friedrich bekamen wir ein Abendessen serviert und hatten die Gelegenheit die Bundestagskuppel am Abend zu besichtigen – ein eindrucksvolles Erlebnis.

 

Am dritten Tag stand ein etwas anderer Stadtrundgang auf dem Pro-gramm. Die Schülerinnen und Schüler besichtigten „Konsum, Rausch, Abgründe“ in Berlin und lernten dabei auch die Schattenseiten einer Großstadt kennen. Anschließend besuchten sie „THE STORY OF BERLIN“ am Kurfürstendamm, das Erlebnismuseum der Hauptstadt. Auf rund 6 000 m² begaben sie sich auf einen spannenden Spaziergang durch 800 Jahre Berliner Geschichte. In 23 Themenräumen wurde die Alltagswelt der Berliner Bevölkerung für jeden erlebbar. Ein Höhepunkt war die Führung durch einen originalen Atomschutzbunker unter dem Kurfürstendamm, der noch heute im Ernstfall 3.592 Menschen Schutz bieten kann. Im Abendprogramm konnten die Teilnehmer wählen zwischen Musical-, Kino- oder Theaterbesuch am Potsdamer Platz.

 

Damit war die Abschlussfahrt schon fast wieder zu Ende. Nach dem Auschecken am Mittwoch, hatten alle Gelegenheit zum Shoppen oder auch zum Besuch von Museen oder des Fernsehturms am Alexanderplatz. 

Abschlussfeier Schuljahr 2012/2013

"Rauswurf" der Abschlusschüler

Herlichen Glückwunsch, Lena!

Die Schülerin aus der 9. Klasse wurde ausgewählt, am Ferienseminar 2013 für Wirtschaftsschülerinnen und Wirtschaftschüler in Bad Windsheim teilzunehmen.

Besuch bei unserer Patenfirma Lell

 

Bei einer Betriebsführung durch unsere Patenfirma, das Autohaus J. B. Lell in Wunsiedel konnten die Übungsfirmenschüler der Klasse 9b nicht nur die neuesten BMW-Modelle bestaunen. Ebenso interessant war es hinter die Kulissen zu blicken. Der Betriebsleiter, Herr Reich erklärte detailliert den Ablauf einer Auftragsabwicklung vom Verkaufsgespräch über die Bestellung bis zur Auslieferung des neuen Autos. Außerdem stand Herr Reich für die zahlreichen Fragen zur Verfügung, die die Schüler im Übungsfirmenunterricht für den Bereich "Car Equipment and Design" erarbeitet hatten.

Wettschreiber aus der 8. Klasse

Bayerisches Schülerleistungsschreiben

 

Die besten Leistungen erzielten:

 

Paul Söllner, 3 807 Anschläge

Nadine Krügel, 3494 Anschläge

Denis Vassilenko, 3259 Anschläge

Dominik Ernstberger, 3085 Anschläge

Felix Hautmann, 2872 Anschläge

Der Umbau der Kaffeemühle

26. April 2013

Sammlerstücke an der WSW

 

Unsere Schüler können seit dem „Tag des Übungsunternehmens“ im Textverarbeitungsraum die Geschichte des Computers an realen Modellen bestaunen. Mechanische, elektrische und elektronische Schreibmaschinen sowie Rechner aus den Anfangsjahren ermöglichen dies. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Horst Reichert, Carolin Irle und Familie Weller, die unserer Schule geholfen haben, ein kleines Museum historischer Maschinen/Computer aufzubauen.

 

 

 

 

13. April 2013

Abschlussklassen der WSW - Aktien und andere Wertpapiere

 

Die Schüler der Abschlussklassen informierten sich im Rahmen des Faches Betriebswirtschaft in einem Vortrag der Sparkasse über Geldanlage, Wertpapierhandel und Aktienkurse.

 

 

 

 

 

10. April 2013

WSW-Schüler geehrt

 

Am Freitag wurden die erolgreichsten Schüler des DHV-Wettbewerbs geehrt.

 

19. März 2013

60 Jahre Unterricht in der „Kaffeemühle“

Ihr 60-jähriges Jubiläum feiert die „Kaffeemühle“ im Schuljahr 2012/13. 1951 als zweijährige private Handelsschule e. V. gegründet startet bereits ein Jahr später der dreijährige Unterrichtsbetrieb. Im Jahre 1961 wird sie zu einer öffentlichen Schule umgewandelt und 1971 auf ministeriellen Beschluss in Wirtschaftsschule umbenannt. Vier Jahre später übernimmt der Freistaat Bayern die Einrichtung und seitdem führt sie den Namen „Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel“ – WSW.

 

Leider mussten im Zuge der dringend notwendigen Sanierung im Januar 2010 alle Klassen in die Berufsschule ausgelagert werden. Deshalb kann auch der Festakt zum 60-jährigen Jubiläum erst in Verbindung mit der Einweihung des neu renovierten Schulgebäudes stattfinden, da zurzeit die Bauarbeiten noch in vollem Gang sind.

 

Die Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück: Bereits 1969 beteiligen sich ihre Schüler erstmalig und erfolgreich am bundesweiten DHV-Berufswettkampf, der auch heute noch auf hohem Niveau durchgeführt. Die DHV  ist eine Mitgliedsgewerkschaft des Christlichen Gewerkschaftsbundes (CGB) und vertritt die Interessen von 80 000 Mitgliedern in den kaufmännischen und verwaltenden Berufen. Unter dem Motto „Aufstieg durch Leistung“ veranstaltet der Bund der Kaufmannsjugend in der DHV, jedes Jahr einen Berufswettkampf für kaufmännische Auszubildende mit dem Ziel, den Berufsnachwuchs zur Leistungssteigerung anzuregen. Jahr für Jahr nehmen Tausende von Auszubildenden daran teil.

Seit 1979 absolvieren alle Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe ein mehrtägiges Betriebspraktikum, mit dem der Kontakt zur Wirtschaft stetig intensiviert werden konnte. Die Praktikanten lernen die Wirklichkeit in einem Unternehmen kenne und einschätzen. Zudem erfahren sie, wie ihre Bewerbungsunterlagen bei den Betreiben ankommen.

 

Im Jahr 1980 war die WSW die erste Schule im Landkreis, die mit einer modernen EDV-Anlage ausgestattet wurde. Heute stehen Rechner im Textverarbeitungsraum, in der Übungsfirma, im EDV-Raum und in den Klassenzimmern zur Verfügung. In modern ausgestatteten Räumen lernen die Schüler den sach- und fachgerechten Umgang mit dem Computer und steigern damit ihre Medienkompetenz erheblich.

 

Eine Aufwertung erfuhr die Schule im Jahr 2000 als auch die zweistufige Form eingeführt wurde. Schüler mit dem Qualifizierenden Hauptschulabschluss können seit zwölf Jahren an der Wirtschaftsschule in zwei Jahren ihren Mittleren Bildungsabschluss ablegen. Seit dem Schuljahr 2012/13 ist auch für Schüler ohne „Quali“ ein Zugang mit Probezeit in die zweistufige Form möglich. Jeder Schüler hat damit die Chance, einen anerkannten Mittleren Bildungsabschluss zu erwerben, und zwar in einer Art und Weise, die hervorragend auf eine spätere Berufsausbildung nicht nur in Wirtschaft und Verwaltung vorbereitet.

 

Die Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel wurde 2007 zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gewählt und 2009 mit dem Bayerischen Wirtschaftsschulpreis ausgezeichnet. Auf diese Auszeichnungen sind alle Schüler, Lehrer und Eltern zu Recht stolz.

23. Februar 2013

"Die kreative Schule"

 

„Die Wirtschaftsschule Wunsiedel ist immer kreativ!“ So beschrieb Landrat Dr. Karl Döhler die Wirtschaftsschule beim Tag der offenen Übungsfirma am Samstag, den 23. Februar 2013. Alle interessierten Eltern, Schüler, Politiker und Unternehmen konnten sich ein Bild machen von der praxisorientierten Ausbildung. Trotz des schlechten Wetters nahmen viele Jugendliche und Erwachsene die Gelegenheit wahr und informierten sich über Ablauf und Gestaltung der praktischen Bildungsanteile in Übungsfirma, Text- und Datenverarbeitung. Schülerinnen und Schüler standen als Berater, aber auch als Sparringspartner, z. B. im Schnellschreiben, zur Verfügung.

Pünktlich um 09:00 Uhr eröffnete Studiendirektor Uwe Sonnemann am 23. Februar 2013 den Tag der offenen Übungsfirma in den Praxisräumen der Wirtschaftsschule Wunsiedel, wo sich heute jeder ein Bild machen könne, wie in der Wohlfühlschule Theorie und Praxis angenehm verbunden seien. Er dankte dem Landkreis Wunsiedel für die enormen Ausstattungsinvestitionen, die modernste Technik und Software erlaubten, um so den wichtigsten Rohstoff Deutschlands, die Bildung seiner Menschen, fördern zu können. Das „Kompetenzzentrum Kommunikation“ der Übungsfirma sei das Alleinstellungsmerkmal, mit dem sich die Wirtschaftsschule von anderen Bildungseinrichtungen abgrenze, so StD Sonnemann.

Neben den Schülern, Eltern und Kollegium begrüßte StD Sonnemann auch den Vertreter des Sachaufwandsträgers, Landrat Dr. Döhler, den Bürgermeister der Festspielstadt Wunsiedel, Herrn Willi Beck, aber auch Geschäftsführer der Partnerunternehmen Glass GmbH, Herrn Bauer, und des BMW-Autohauses Lell, Herrn Reich.

Landrat Dr. Döhler würdigte die Ausstattung der Wirtschaftsschule und stufte sie hochwertiger ein als im Landratsamt, was aber auch notwendig sei, um vernünftig und motiviert arbeiten zu können. Den Tag der offenen Übungsfirma nannte er als ein Beispiel, dass die Wirtschaftsschule immer kreativ sein, bei der Gestaltung von Bildung und Lernen. Er selbst hoffe, auch für die Arbeit im Landratsamt Anregungen zu finden und wünschte der Wirtschaftsschule weiterhin viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Auch Bürgermeister Beck bezeichnete die Übungsfirma als eine gute Sache. Sie zeige, dass die Wirtschaftsschule die Kraft habe, Schule und Wirtschaft ideal zusammenzuführen. Seine Erfahrung sei auch, dass die Absolventen der Wirtschaftsschule in der Wirtschaft gern gesehene Auszubildende und Mitarbeiter seien, die durchaus auch neuen Schwund in ein Unternehmen bringen könnten.

Um die Partnerschaft der Glass GmbH und des Autohauses Lell mit den Übungsunternehmen ASW GmbH Arbeitsschutz Wunsiedel und CED – Car Equipment Design zu dokumentieren wurden neue Partnerschaftsschilder angebracht.

StD Sonnenmann dankte den Firmen für ihre Unterstützung und forderte die Schülerinnen und Schüler auf, ihr Können zu zeigen. Im Erdgeschoss zeigten die Jugendlichen die Prozesse und Arbeitsschritte ihrer Übungsfirma. Guides führten die Besucher herum und erläuterten alle Arbeiten und Aufgaben.

Im Datenverarbeitungsraum im ersten Obergeschoß zeigten die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten zur Unterstützung der Übungsfirmenarbeit, z. B. im Rahmen der Kommunikationspolitik durch Plakate, PowerPoint Präsentationen, Fragespiele und andere Werbemittel.

Eine kleine Ausstellung führte die Gäste in ein Computermuseum, in dem die Geschichte der Daten- und Textverarbeitung gezeigt wurde, beginnend mit alten Schreibmaschinen, z. B. einer AEG von 1927, die damals stolze 420 Mark kostete, über elektrische Reisemaschinen, die legendären „Commodore PCs“ bis zu den neuesten PCs, die allein im Arbeitsspeicher über 1 000 mal mehr Platz zur Verfügung haben, als alte Floppy Discs – Speichermedien.

Im Textverarbeitungsraum nebenan konnte man gegen die Schnellschreiber der Wirtschaftsschule antreten, aber sich auch über Neuerungen in der Briefgestaltung informieren oder moderne Möglichkeiten das Layout von Texten zu gestalten. Die Schülerinnen und Schüler standen stets mit ausführlichen und fundierten Erläuterungen zur Seite.



 

 

__________________________________________________________________

 

 

7. Februar 2013

AbsolventInnen schauen in die Zukunft


7. Februar 2013, kein Unterricht für die Jahrgangsstufe 9 und zweistufigen 10. und trotzdem waren alle Schüler pünktlich in der Schule eingetroffen und standen teilweise dicht gedrängt vor den Türen der Klassenräume.

Unseren Schülern wurde die Gelegenheit geboten, sich im Rahmen eines Berufsorientierungstages über eine Vielzahl von Ausbildungsberufen zu informieren. Das Seminar wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, vertreten durch Herrn Ernstberger und Herrn Gärtner, durchgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich fachkundig über die Ausbildungsberufe von A wie Angestellte im öffentlichen Dienst bis Z wie Zerspannungsmechaniker informieren.

Schulleitung und Schüler bedanken sich an dieser Stelle bei den fachkundigen Vertretern von Polizei, Bundeswehr, freier Wirtschaft und Fachschulen.




Januar 2013

WSW on Fire


Im Januar befanden sich unter den knapp 3 100 Zuschauern in der Oberfrankenhalle auch 35 Schülerinnen und Schüler und 3 Lehrerinnen der Wirtschaftsschule Wunsiedel.

So ermöglichte die Wirtschaftsschule interessierten Schülern der 10. und 11. Jahrgangsstufe einen Ausflug nach Bayreuth, um ein Bundesliga Basketball Spiel live zu erleben.

Die Schüler wurden nicht enttäuscht und genossen die große Show, die tolle und lautstarke Stimmung in der "Oberfrankenhölle".

Der BBC bedankte sich auch prompt für unseren Besuch mit dem ersten Sieg im Jahr 2013.

Wir sahen, nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, ein sehr starkes Spiel des Bayreuther Teams. Vor allem ein junger deutscher Nachwuchsspieler, Nicolai Simon, hatte den Abend seiner bisherigen Karriere und erzielte alleine 24 Punkte. Die Schüler wurden Zeugen von spektakulären Dunkings, zahlreichen Würfen von Downtown und Alley oops und waren begeistert von dieser kleinen Abwechslung zum Schulalltag und hoffen auf eine baldige Wiederholung.

Die Veranstaltung wurde von der Lehrkraft Ines Sachs, Vertrauenslehrerin, organisiert.




19. und 20. Dezember 2012

Knigge-Seminar für Abschlussschüler


Ende Dezember fand an unserer Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel ein "Benimm-Seminar" statt. Tobias Wolf, AOK-Betriebswirt und ehemaliger Wirtschaftsschüler, besuchte die Abschlussklassen und informierte über Verhaltensregeln.

Dachten wir anfangs noch, dass der Vortrag langweilig oder spießig werden würde, so änderte sich unsere anfängliche Meinung schon nach wenigen Minuten. Herr Wolf überraschte uns durch seine Kompetenz und führte witzig durch das Seminar.

Begrüßungsregeln, Tischmanieren, Gesprächsregeln und E-Mail-Regeln (Netikette) waren Bestandteile dieses Vormittags. An Beispielen und Rollenspielen lernten wir, welche Fehler vermieden werden können und wie man sich im privaten und beruflichen Leben verhalten sollte.

Alle Abschlussschüler waren sich einig, dass diese Knigge-Veranstaltung interessant und äußerst lehrreich war.

Schülerbericht von Zenaida Nürnberger, 10 a

11. Dezember 2012

Besuch der Messe "Berufsbildung 2012"


Weißt du schon, was in Dir steckt? Diese Frage konnte der eine oder andere Schüler aus der 9., 10. oder 11. Klasse nach dem Besuch der Messe in Nürnberg eindeutig mit "Ja" beantworten. In den angebotenen Workshops und Vorträgen ging es um aktuelle Themen von Bewerbertraining über Kommunikationsübungen bis hin zu Knigge-Benimmkursen.

Insbesondere in den Workshops hatten die Schüler die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und gemeinsam mit den anderen Teilnehmern konkrete Ergebnisse für die eigene Berufswahlentscheidung und den Berufsalltag zu erarbeiten.

Erstaunt zeigten sich viele von dem großen Angebot von Schulen und Firmen aus der Wunsiedler Gegend, welche sich in Nürnberg präsentierten.

 

 

10. Dezember 2012

So schön "praktisch" kann Schule sein ...


Die Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel hatten die Möglichkeit, das betriebswirtschaftliche Thema "Marketing" hautnah zu erleben. Die Aufgabe für die 10. und 11. Klassen lautete, ein Logo für die Übungsfirma ASW zu gestalten.

Aus über 40 Vorschlägen gefiel der Vorschlag von René Wowra am besten, da dieser alle gestellten Anforderungen erfüllt. Das Logo für die Übungsfirma "ASW GmbH" wird ab sofort für Briefköpfe, Aufkleber und Werbeartikel eingesetzt. Die ASW GmbH handelt mit Artikeln des Arbeitsschutzes und ist eine von 200 Übungsfirmen in Deutschland, Österreich und Italien. Als Sieger durfte sich René über einen Büchergutschein und ein Polo-Shirt mit dem Schulaufdruck der WSW freuen.

12. Oktober 2012

Die "ASW GmbH" stellt 32 Mitarbeiter ein


Die "ASW GmbH" mit Sitz in Wunsiedel freut sich über 32 neue Mitarbeiter in ihrem Großhandelsunternehmen.

Während einer 2-jährigen Ausbildungsphase werden die Mitarbeiter in den Bereichen Material- und Absatzwirtschaft sowie im Personal- und Rechnungswesen eingesetzt.

Die "ASW GmbH", die mit Artikeln des Arbeitsschutzes handelt, ist eine von insgesamt zwei Übungsfirmen der Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel. Im Unterrichtsfach "Übungsfirmenarbeit" werden die Aufgabenbereiche eines Großhandelsunternehmens vollzogen. Der Handel findet innerhalb eines Übungsfirmenringes statt, dem neben 200 Übungsfirmen in Bayern, Österreich und Italien auch zwei Banken, ein Finanzamt, eine Krankenkasse und ein Amtsgericht angeschlossen sind.

So bekommen die Mitarbeiter die Gelegenheit, theoretisch erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten aus nahezu allen Kernfächern in die Praxis umzusetzen. Es werden u. a. Bestellungen, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Mahnungen geschrieben, online bezahlt und verbucht. Die Schüler lernen im Team zu arbeiten, wirtschaftliche Zusammenhänge zu begreifen und erwerben so wichtige Schlüsselqualifikationen, die ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.

 

 

September 2012

Methodentage - Schulbeginn mit Teamgeist und wertvollen Werten


Schon Tradition haben die Methoden- und Teamtage für die Einstiegsklassen unserer Wirtschaftsschule.

Die Schüler der Klassen 10 a 2 und 10 b 2 durften sich u. a. einem Schulturmbauwettbewerb stellen, in dem neben Kreativität vor allem auch Teamgeist bewiesen werden musste. Anschließend wurden die Bausteine für eine gelungene Gruppenarbeit von den "Schulturmbauteams" erarbeitet und präsentiert.

Unter dem Motto "Werte sind uns wertvoll" stand der zweite Tag. Dabei entstanden zahlreiche Diskussionen über den respektvollen Umgang im täglichen Miteinander. In weiteren Übungen zeigte sich, dass Hilfsbereitschaft, Respekt und Aufmerksamkeit dem Partner gegenüber nur Vorteile bringen und dass Vorurteile durch respektvolle Gespräche abgebaut werden.



 

12.09.2012

1. Schultag


Auch in diesem Schuljahr heißt die Wirtschaftsschule Wunsiedel wieder einmal viele neue Schüler willkommen und freut sich auf die Schüler, die schon im letzten Schuljahr an der WSW waren, und wünscht allen einen guten Einstand und viel Erfolg bei ihrem schulischen Werdegang, der die meisten in zwei bzw. vier Jahren zu ihrem großen Ziel, der mittleren Reife, bringen wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel