Termine

10.09.2018 Schulbeginn 2018/19

 

Neuigkeiten

 

 

Schüler der Zukunft - made in Wunsiedel

 

Lesen Sie hierzu mehr unter "Übungsunternehmen"!

Loading

Schuljahr 2013/2014

29.07.2014

Letzter Schultag


Am letzten Schultag fand wie gewohnt ein Fußballturnier statt. Außerdem wurden wieder besonders gute Leistungen geehrt.

18.07.2014

"Rauswurf der Abschlussschüler"


Unter großem Applaus wurden die Abschlussschüler über den roten Teppich ins Leben entlassen.

24.07.2014

Von Kletteräffchen und physikalischen Grundgesetzen

 

- Die 7a besucht den Kletterpark am Untreusee -

 

Am 24. Juli 2014, kurz vor Ende des Schuljahres, stand für die 7. und 8. Klasse der Wirtschaftsschule Wunsiedel, der alljährliche Wandertag auf dem Programm.
Die 7a nutzte diese Gelegenheit, um mit ihrer Klassenleiterin, Studienrätin Simone Bilz, und dem stellvertretenden Schulleiter, Studiendirektor Uwe Sonnemann, die Baumwipfel des Kletterparks am Untreusee zu erklimmen.

Eine kurzweilige Busfahrt brachte die 26-köpfige Meute rasch an das gewünschte Ausflugsziel, wo sich alle zunächst am Infopunkt versammelten, um ihre Wertgegenstände vor den ersten Kletterversuchen sicher verstauen und ihre Klettergurte in Empfang zu nehmen.
Nach einer Einführung durch das qualifizierte Fachpersonal, welches genaue Hinweise zur Handhabung der Klettergurte und der Sicherung an den unterschiedlichen Stationen gab, mussten alle Schülerinnen und Schüler unter den wachsamen Augen der Coaches einen kleinen Einführungsparcours bewältigen. Erst danach bekamen sie das farbige Bändchen ausgehändigt, welches sie dazu berechtigte von nun an das Gelände auf eigene Faust zu erkunden.
Schnell bildeten sich - meist je nach Sportlichkeit und Mut - kleine Gruppen, welche sich daran machten, die einzelnen Abschnitte mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auszutesten. Es war schön zu beobachten, wie sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig Hilfestellung gaben, aufeinander warteten oder auch anspornten.

Eine sehr beliebte Variante des Parks war der „Flying Fox“ - Parcours, welcher mit seinen vielen kleinen und größeren Seilabfahrten für viel Spaß bei den Jugendlichen sorgte. Das Highlight hierbei ist eindeutig die Seilfahrt über den Untreusee, die mit mäßigem Gefälle auch nicht allzu rasant verläuft. Und was wäre so ein Ausflug ohne die kleinen Pannen, welche man sich auch Jahre später noch erzählen wird? Auch dieser Ausflug liefert eine solche Geschichte: Einer der Schüler wollte voller Euphorie, die eben absolvierte Abfahrt über den See auf dem gleichen Weg zurück fahren. Dabei hatte er allerdings nicht bedacht, dass sich dies bergauf eher schwierig bewerkstelligen lässt. Er nahm Anlauf, stieß sich von der Plattform ab und kam leicht verwundert bereits nach einigen Metern zum Stillstand. Sofort wurde Hilfe verständigt und der kleine Kletteraffe aus seiner misslichen Lage befreit. Wild lachend erzählte er fortan allen seine abenteuerliche Geschichte, welche mit Sicherheit nicht nur ihm lange im Gedächtnis bleiben wird.

Gut gelaunt und ausgepowert begaben sich die Schülerinnen und Schüler schließlich drei Stunden später zurück zum Parkplatz, wo der Bus bereits wartete, um sie wieder zurück nach Hause zu bringen. Alle waren sich einig: „Das müssen wir unbedingt nochmal machen!“

22. Juli 2014

Abschlussfeier der Abschlussklassen 10a, 11a2 und 11b2

 

Am 22.07.2014 war es endlich soweit und die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen erhielten im feierlichen Rahmen in er Fichtelgebirgshalle Wunsiedel ihre Abschlusszeugnisse. Besonders erfreulich war, dass 54 von 56 Schülern die Prüfungen bestanden haben und darunter nicht nur viele sehr gute bzw. gute Ergebnisse waren sondern sogar ein Staatspreis vergeben werden konnte. Die offziellen Reden beschloss der Schülersprecher Felix Hautmann zusammen mit dem zweiten Schülersprecher Roman Mildner.

Im Anschluss trafen sich zahlreiche Schüler und ihre Eltern und Verwandten noch mit Lehrern in der Kaffeemühle, um den Abend in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen und sich endgültig von "ihrer Schule" zu verabschieden.

Juli 2014

Abschlussscherz der Klasse 10a

 

Die Abschlusschüler der Klasse 10a nutzen die Zeit vor ihrem "Rauswurf" dazu, ihre Lehrer für deren "Vergehen" anzuklagen und auch zu verurteilen. Die Pflichtverteidiger, die gestellt wurden, nahmen ihre Aufgabe allerdings nicht sonderlich ernst und machten teilweise sehr früh "Feierabend". Leider was es den Lehrkräften nicht erlaubt, einem zugeteilten Pflichtverteidiger das Vertrauen zu entziehen. 

Juli 2014

Abschlussfahrt nach Berlin

 

Schüler und Schülerinnen der Abschlussklassen 10a, 11a2 und 11b2 verbrachten gemeinsam einige Tage in Berlin. Sie genossen nicht nur die gemeinsamen Aktivitäten, lernten viel über den Bundestag, unsere Hauptstadt, die Gedenkstätte Hohenschönhause usw. Sie waren auch während des WM-Finales in Berlin und trafen zwei Tage später "zufällig" auf unsere Fußballnationalmannschaft, deren Weltmeistertitel in Berlin groß gefeiert wurde.

Juli 2014

Studienfahrt nach London

 

Schüler und Schülerinnen der Klassen 9a, 9b und 10a2 erkundeten im Juli London und Umgebung. Durch die Erlebnisse in der fremden Hauptstadt, also das relativ selbstständige Zurechtfinden in der 8-Millionen-Stadt und die erfolgreiche Kommunikation mit englischen Muttersprachlern in unterschiedlichsten Situationen, werden unsere Schüler nicht nur kompetenter im Verstehen und Verwenden der englischen Sprache. Sie werden erfahrungsgemäß auch deutlich selbstbewusster, trauen sich zu, mit und vor anderen Menschen frei zu sprechen und werden die Reise als ein "Highlight" an der Wirtschaftsschule Wunsiedel in Erinnerung behalten.

April 2014

Wertpapiergesschäfte in den Abschlussklassen

 

Schülerinnen und Schüler der WSW-Abschlussklassen wurden  - auch im Hinblick auf die Abschlussprüfug in BW - vom Experten der Sparkasse über den Handel an der Börse, Aktienkurse, Investmentfonds uvm. informiert.

Tag der offenen Tür am 05.04.2014

März 2014

Abschlussball

 

Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler de WSW beim Abschlussball.

März 2014

Knigge-Seminar

 

Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen nahmen am Knigge-Seminar teil. Das Bild zeigt die stozen Zertifikatsteilnehmer.

24.02.2014

WSW Schüler ausgezeichnet

 

Nicht nur bei Olympia werden großartige Leistungen ausgezeichnet, auch Schülerinnen und Schüler erhielten heute Medaillen. Geehrt wurden neben herausragenden Notendurchschnitten auch besonderer Einsatz für die Schule.

Februar 2014

WSW bei medi Bayreuth

 

Schülerinnen und Schüler der WSW waren beim Kampf um den Klassenerhalt dabei und feierten den 82:70 Heimsieg.

07.01.2014

Einweihung der "Kaffeemühle"

16.12.2013

Fußballturnier an WSW

Hier einige Bilder vom Fußballturnier. Gewonnen hat die Klasse 11b2.

06.12.2013

Der Weihnachtsmann besuchte die WSW

Am Freitag trafen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 8a auf den Weihnachtsmann. Nachdem dem Vortragen der Gedichte wurden Geschenke ausgetauscht.

22.10.2013 

Selbstdisziplin als Schlüssel zum Erfolg

Die Wunsiedler Wirtschaftsschüler besuchen einen Vortrag von Christian Bischoff   

Am Dienstag, den 22.10.2013 lud die Schüler-Akademie, eine Kooperation zwischen der Frankenpost und der Rehau AG & Co., zu einer Veranstaltung in der Hofer Freiheitshalle ein. Die Klassen 8a und 10a2 der Wirtschaftsschule Wunsiedel hatten das Glück, daran teilnehmen zu können, denn die Plätze waren limitiert und dazu noch sehr begehrt. Der Andrang im Saal der Freiheitshalle war entsprechend groß, als die Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Klassenlehrer und Frau Studienrätin Bilz gegen halb zehn dort eintrafen.           

Zwei Stunden führte der Typ mit dem roten Stirnband, Christian Bischoff, ehemaliger Basketball-Profi und Trainer, seine jungen Zuhörer in die Geheimnisse der Selbstmotivation und Willenskraft ein. Im Rahmen dessen forderte er die Schülerinnen und Schüler immer wieder durch kleine Spiele aktiv zum Mitmachen auf, was die Stimmung schnell lockerte und die Sinnhaftigkeit dessen, was er referierte, greifbar machte. Dabei legte er besonderen Wert darauf, die Jugendlichen für die Bedeutung von echter Konzentration zu sensibilisieren. Bereits ein Mehr von nur 10 Minuten konzentrierten Lernens pro Tag erhöht die Chance auf die Erreichung der persönlichen Ziele um ein Vielfaches. Um dies auch nachhaltig darzulegen verwies der Ex-Basketballprofi auf seinen ehemaligen Sportkameraden und heutigen NBA Superstar Dirk Nowitski, sowie den Star-Geigenspieler David Garrett, welche es trotz enormen Talents ohne ihre Selbstdisziplin und hohe Konzentrationsbereitschaft nie an die Weltspitze geschafft hätten. Aber auch der Glaube an sich selbst, egal wie widrig die Umstände auch sein mögen, ist entscheidend. Seine Message: „Deine eigene Einstellung ist der entscheidende Faktor, wie sich dein Leben entwickelt!“            

Bereits 250.000 Teilnehmern erklärte Bischoff auf unterhaltsame, altersgerechte und interaktive Art und verwies dabei auf seine „Mach den positiven Unterschied“-Erfolgspyramide. Dass sein Beitrag tatsächlich bei den Jugendlichen ankam, wurde nicht zu letzt am Ende der Veranstaltung deutlich, als unzählige Schülerinnen und Schüler sich noch persönlich bei dem Typ mit dem roten Stirnband bedankten, der sich geduldig für jeden einzelnen von ihnen Zeit nahm, ihn zu verabschieden.

19.09.2013

Juniorwahl an der WSW

Noch keine 18 Jahre – und doch schon wahlberechtigt

 

Die Abschlussklassen der Staatlichen Wirtschaftsschule nehmen an der   Juniorwahl teil

 

Seit 1999 gibt es das Projekt Juniorwahl an weiterführenden Schulen, bundesweit können Schüler und Schülerinnen daran teilnehmen. Das Projekt ermöglicht es Jugendlichen, in der Woche vor den Wahlen, z.B. der Bundestagswahl oder auch vor Landtagswahlen, in der Schule die Wahl nachzustellen und ihre Kreuze auf einem Stimmzettel zu machen, der genau dem entspricht, der am Sonntag danach in den Wahllokalen ausgegeben wird.  Die Teilnehmerzahlen stiegen von Wahl zu Wahl, mittlerweile nutzen 25% aller Schulen in Deutschland dieses Angebot, mehr als eine Million Jugendliche haben auf diese Weise schon gewählt, die meisten vor Erreichen des offiziellen Wahlalters.

 

Auch die Abschlussklassen der Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel nutzten in diesem Jahr das Angebot und meldeten sich für die Juniorwahl im Vorfeld der Bundestagswahl im September an.  Zunächst wurde im Sozialkundeunterricht das Wissen über den Wahlhergang, die Zuammensetzung und Aufgaben des Bundestages aufgefrischt und dann ging es, eine Woche vor der Wahl, an die Vorbereitung der Wahl, die am 19.September in der Schule stattfand. Die Organisation übernahm die Klasse 10a. Fünf Organisationsteams teilten die Aufgaben unter sich auf. Die drei Wahlhelferteams legten für jede der drei teilnehmenden Klassen ein Wählerverzeichnis an, schrieben und verteilten die Wahlbenachrichtungen. Für die Öffentlichkeitsarbeit, z.B. das Aufhängen von Plakaten, war das Organisationsteams zuständig, das am Wahltag auch in einem zum  Wahllokal umfunktionierten Klassenzimmer die Wahlkabine und die Wahlurne vorbereitete. Alle Arbeiten wurden vom Presseteam in Wort und Bild dokumentiert.

 

Nachdem alles für die Wahl vorbereitet war, stellte sich für viele noch die alles entscheidende Frage: Was wähle ich? Beim Studieren des Stimmzettels fragten sich einige, was oder wer sich hinter einer Partei mit dem Namen „Die Violetten“ verbirgt oder warum es eine Partei „Die Frauen“, aber keine „Die Männer“ gibt. Viele wollten auch wissen, warum manche Parteien keinen Direktkandidaten aufgestellt haben. So mancher hat dann zu Hause im Internet nach Antworten auf diese Fragen gesucht, womit natürlich ein Ziel dieses Projektes erreicht ist: die zukünftigen Wähler für politische Vorgänge und Zusammenhänge zu interessieren.

 

Am Wahltag selbst hatten dann alle „wahlberechtigten“ Schüler und Schülerinnen zwischen 11.00 und 12.30 Uhr die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Sie erhielten im Wahllokal ihren Stimmzettel, der genau dem offiziellen Stimmzettel für den Wahlkreis 239 Hof entsprach, konnten in der Wahlkabine geheim ihre zwei Kreuze machen und den Stimmzettel dann in die Wahlurne werfen. Alles lief genauso ab wie bei der Wahl am darauffolgenden Sonntag in den Wahllokalen.

 

Pünktlich um 12.30 Uhr schloss das Wahllokal,und nun begann die Auszählarbeit für die Wahlhelfer. Die Wahlurne wurde geöffnet, die abgegebenen Stimmzettel wurden gezählt und die Zahl mit der der Eintragungen im Wählerverzeichnis verglichen. Dann wurden die Stimmen mit Hilfe einer Auszählliste erfasst und das Ergebnis festgestellt. Die Wahlbeteiligung lag bei 96%, ein Wert, von dem viele Politiker nur träumen können. Das Ergebnis selbst wurde an die zentrale Stelle weitergegeben, veröffentlicht durfte es zunächst noch nicht werden. Erst am Wahlsonntag um 18.00 Uhr konnte im Internet das Ergebnis abgerufen werden.

 

Das Ergebnis der bundesweiten Juniorwahl sieht die beiden großen Parteien an der Spitze, die CDU liegt dabei knapp vor der SPD, an der WSW war es  umgekehrt, hier siegte die SPD. Größere Unterschiede zum offiziellen Wahlergebnis zeigen sich bei den kleineren Parteien. Hier sind die Grünen doppelt so stark wie bei den Erwachsenen, auch die Piraten erhielten von den Jugendlichen über 10% der Stimmen. Die Jugendlichen hätten auch die FDP wieder in den Bundestag geschickt, sie erzielte mit etwas mehr als 5% fast das gleiche Ergebnis wie die Linken. Diese Zahlen sollten sich die aktiven Politiker durchaus anschauen und ihre Schlüsse daraus ziehen, denn hier haben die Wähler von morgen ihre Signale gegeben.

 

Die Wirtschaftsschüler fanden die Juniorwahl toll, ihr Engagement bei der Durchführung der Wahl und das Interesse am Ergebnis zeigen, dass die Politikverdrossenheit unter Jugendlichen doch nicht so groß ist, wie oft behauptet wird. Bei der nächsten anstehenden Wahl im Mai, dann wird das Europaparlament gewählt, wird die Wirtschaftsschule sicher wieder unter den Teilnehmern sein.

12.-13.09.2013

Team- und Wertetage

Meine neue Klasse – mein neues Team    

Die staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel ist um 56 Schüler/innen reicher

Unter diesem Motto standen auch dieses Jahr wieder die ersten Schultage für die neuen Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule Wunsiedel.
Insgesamt 26 Mädchen und Jungen der 7. Klasse, sowie 30 Neulinge der zweistufigen 10.  absolvierten zu Beginn des Schuljahres 2013/14 die inzwischen traditionellen Kennenlerntage an der Wirtschaftsschule.
Je ein Team aus zwei Lehrkräften übernahm das Coaching einer Klasse. Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Kennenlernen und Team-Play. Um sich die Namen des neuen Klassenkameraden bzw. der Klassenkameradin besser merken zu können, wurden verschiedene Spiele durchgeführt. Besonderen Spaß machte der 7. Klasse die „Namenskette“. Dazu wurde eine Stuhlreihe gebildet. Jeder Schüler bzw. jede Schülerin erklomm dann einen Stuhl, welcher symbolisch für kleine Felsen in einem großen Haifischbecken stand. Ziel war es nun die Namen der anderen Mitschüler/Innen zu erfragen und sich dann dergestalt auf den Stühlen zu sortieren, dass niemand dazu den Boden berühren musste und dennoch letztlich alle alphabetisch nach Vornamen sortiert eine Namenskette bildeten. Dies ging natürlich nicht sich miteinander zu verständigen und einander zu helfen. Nachdem ich die anfängliche Schüchternheit überwunden war, ging es munter zu im Haifischbecken und es stellte sich heraus, dass es in der neuen siebten Klasse gleich drei Jungen mit dem Vornamen „Lukas“ gibt.       
Aber auch alle anderen Spiele kamen bei den Schülern gut an. Mal wurde mit dem Zauberstab balanciert, mal ein „be-ei-tes“ Flugobjekt in Teamarbeit gebastelt und auch das Namenskärtchenspiel brachte den gewünschten Erfolg: Sowohl Schüler/Innen als auch Lehrkräfte hatten sich bereits die meisten Namen merken können.   
Am 2. Tag stand dann die „Werteerziehung“ auf dem Programm. Fragen wie: „Was sind überhaupt Werte?“ und „Wofür braucht man Werte?“ wurden in Theorie und Praxis genauestens beleuchtet. Höfliche Umgangsformen, Respekt, Zuverlässigkeit und gegenseitige Hilfe waren nicht nur zu Zeiten von Adolph Knigge wichtig. Auch für das harmonische Zusammenleben innerhalb einer Klassengemeinschaft sind sie nach wie vor wichtige Eckpfeiler. Bei einem gemeinsamen Frühstück in kleinen Teilgruppen, konnten die Aspekte eines guten Miteinanders erprobt und eigene Schwachstellen aufgedeckt werden. Und so endete dann auch für die beiden neuen Klassen der Wirtschaftsschule die erste Schulwoche. Sie gingen, um einige Eindrücke bereichert und bereits ein bisschen fester zusammengewachsen, in das erste Wochenende des neuen Schuljahres, welches sie gemeinsam und hoffentlich mit großem Erfolg bestreiten werden. 


11.09.2013

1. Schultag


Auch in diesem Schuljahr heißt die Wirtschaftsschule Wunsiedel wieder einmal viele neue Schüler willkommen und freut sich auf die Schüler, die schon im letzten Schuljahr an der WSW waren, und wünscht allen einen guten Einstand und viel Erfolg bei ihrem schulischen Werdegang, der die meisten in zwei bzw. vier Jahren zu ihrem großen Ziel, der mittleren Reife, bringen wird. 

Teilnahme am Ferienseminar für Wirtschaftsschülerin Lena Küspert

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle belohnte Wirtschaftsschüler mit einem Ferienseminar in Oberfranken - "Schmankerl" für hervorragende Leistungen und besonderen Einsatz für die Schulgemeinschaft


16 Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule erlebten in den Sommerferien Besonderes: Sie durften eine Woche lang an einem Ferienseminar in Oberfranken teilnehmen. Mit diesem "Schmankerl" würdigte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die hervorragenden Leistungen der ausgewählten Schülerinnen und Schüler im Unterricht und ihren besonderen Einsatz für die Schulgemeinschaft. Von der Staatlichen Wirtschaftsschule Wunsiedel nahm die 15-jährige Lena Küspert aus Nagel teil, die sich begeistert über dieses Seminar äußerte.

Die Schülerinnen und Schüler, die aus allen Regierungsbezirken Bayerns stammen, setzten sich fünf Tage lang mit der Kultur und der Geschichte der Region auseinander. Nach einem Empfang der Schülerinnen und Schüler am Montag durch Oberbürgermeister Henry Schramm auf der Plassenburg in Kulmbach stand eine Führung durch das internationale Zinnfigurenmuseum und das Bayerische Brauereimuseum Kulmbach auf dem Programm. Einblicke in das kulturelle Leben der Region erhielten die Jugendlichen im Laufe der Woche auch in der Stadt Bayreuth, wo sie das Urweltmuseum, das markgräfliche Opernhaus und die Eremitage besichtigten. Weitere Höhepunkte stellten der Besuch des Felsenlabyrinths in Wunsiedel, des Deutsch-Deutschen Museums in Mödlareuth, der Wallfahrtsbasilika in Bad Staffelstein und der Stadt Bamberg dar. Den Abschluss des Ferienseminars bildete der Besuch des Schmetterlingparks in Neuenmarkt.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel