Termine

   
12./13.06.2018 Vocatium, Kl. 10 a2
15. - 18.07.2018 Studienfahrt Berlin (9 a, 10 a)
19.07.2018 Luisenburg (Schülervorstellung) "Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers", Kl. 8, 9 u. 10 a2
23.07.2018 Abschlussfeier für die Klassen 10 a und 11 a2

 

Neuigkeiten

 

 

Europawoche, 10 a2

 

Lesen Sie hierzu mehr unter "Informationen"!

Loading

Welcome to London again - 2017

 

Und da war es schon wieder Juli…

Auch im Sommer 2017 gingen wieder ca. 30 Schüler der Klassen 9 a und 10a 2 einer inzwischen schönen Tradition folgend auf große Expedition ins Vereinigte Königreich. Zusammen mit OStR Porde und StR Lenk als Teil der Reiseleitung und interessierten 40 Reiselustigen aus Eschenbach erfüllte sich wieder einmal der Traum für die Schüler fast eine Woche bei Gastfamilien in der englischen Hauptstadt London zu verbringen. Nach einem kurzen Stopp in Calais ging es bei immer sonnigerem Wetter auf die Fähre und der erste Eindruck waren die wunderbaren weißen Cliffs of Dover. Über Canterbury mit seiner berühmten Kathedrale und der niedlichen Altstadt kam es zur ersten Begegnung mit den Gasteltern. Nach drei spannenden Tagen mit einer Stadtrundfahrt, dem Besuch von Madame Tussaud’s, einer aufregenden Fahrt mit dem London Eye, einem Besuch des British Museum und einer Fahrt auf der Themse ging es voller toller Eindrücke gutbepackt zurück in die Heimat, denn wie jedes Jahr blieb genug Zeit, um in einer der schönsten Städte der Welt shoppen zu gehen.

 

OStR Porde

Schuljahr 2014/15

Methodentage der 7. Klasse

Anfang des Schuljahres übernachteten die Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 7 a zwei Nächte in der Wunsiedler Jugendherberge. Verschiedene Aktivitäten am Tag und am Abend sollten das Kennenlernen fördern und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken. Dass dies gelungen ist, bestätigten die Jugendlichen nach ihrer Rückkehr - auch die begleitenden Lehrkräfte Chr. Axmann-Kolb und R. Porde äußerten sich sehr positiv zu den Methodentagen und über das Verhalten ihrer Schüler.

Schuljahr 2012/13

 

Fahrt nach London im Juli 2013

 

Wirtschaftsschüler begrüßen Englands Thronfolger

 

Studienfahrt nach London in Kooperation mit der Fachoberschule und Beruflichen Oberschule Marktredwitz

 

Endlich war es wieder soweit: Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule unternahmen im Juli 2013 die lange vorher geplante Sprachreise nach London. Anders als 2011 fuhren nicht nur Schüler der 9. Klasse der Wirtschaftsschule teil, sondern auch Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse sowie der FOS/BOS Marktredwitz. Diese Kooperation hatte in vielerlei Hinsicht Vorteile. So konnten die Neuntklässler auf die Unterstützung der Älteren bauen und wurden von Tag zu Tag selbstbewusster im Umgang mit der englischen Sprache und den Sitten auf der Insel.

 

Oberste Priorität hatte natürlich das Aufpolieren bzw. Ausprobieren der Englischkenntnisse. Dazu hatten die Schüler und Schülerinnen vor allem während des Aufenthalts bei ihren Gastfamilien viel Gelegenheit.

 

Bereits im Vorfeld wählten die Teilnehmer Ausflugsziele bzw. Attraktionen in London aus. Um sich einen groben Überblick über die Weltmetropole, in der über 8 Millionen Menschen leben, zu verschaffen, ging es mit dem Bus durch London. Immer wieder hieß es aussteigen und Gebäude und Sehenswürdigkeiten, die man nur aus dem Fernsehen kennt, zu bewundern. Am Tag darauf begeisterte das Wachsfigurenkabinett. Bei Madame Tussauds standen die Jugendlichen den berühmtesten Persönlichkeiten der Welt von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Noch am gleichen Tag ging es zum London Dungeon und anschließend zu einem Bummel durch das „Harrods“. Es zählt zu den berühmtesten, größten und exklusivsten Warenhäusern der Welt. Auch das Britische Museum und der Tower of London standen auf dem Programm. 

 

Aber natürlich dürfte für die Schüler aus dem Fichtelgebirge auch das Einkaufen in der Oxford Street, Carnaby Street oder im Einkaufszentrum Blue Water zu den Highlights dieser Fahrt zählen. Um sich dafür schon etwas Geld zu verdienen, wurden zur „Langen Nacht der Bildung“ an der Wirtschaftsschule typisch englische Spezialitäten verkauft (Tea, Sandwiches, Scones, Candy Sticks), die von den Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern hergestellt wurden.

 

Dass während des Aufenthaltes in London auch noch Herzogin Kate einen gesunden Jungen zur Welt brachte, machte diese Fahrt zu einem besonderen Erlebnis. Großbritannien und somit auch unsere Gasteltern jubelten über die Geburt des Thronfolgers. Und auch wir waren fasziniert von der Euphorie, die das Königreich überschwemmte.

Fahrt nach Regensburg im Juli 2013

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a2 und 10b2 stehen hier zusammen mit den Lehrkräften Herrn Porde und Frau Jordan auf der "Steinernen Brücke"  mit Blick zum Dom.

Besuch der Messe „Berufsbildung 2012“

 

Weißt du schon, was in Dir steckt? Diese Frage konnte der eine oder andere Schüler aus der 9., 10. oder 11. Klasse nach dem Besuch der Messe in Nürnberg eindeutig mit „Ja“ beantworten. In den Workshops und Vorträgen der Messe ging es um aktuelle Themen von Bewerbertraining über Kommunikationsübungen bis hin zu  Knigge-Benimmkursen. 

Schuljahr 2011/12

Flossenbürg – ein europäischer Erinnerungsort!

Besuch der 9. Klasse der Wirtschaftsschule in Flossenbürg

 

Auch die 9. Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule Wunsiedel beteiligte am schulübergreifenden Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, das auf Anregung der „Jugendinitiative gegen Rechts“ und der Stadt Wunsiedel in der ersten Oktoberwoche durchgeführt wurde. Diesmal befasste man sich intensiv im Religionsunterricht mit der Thematik „Menschenwürde“, vor allem im Zusammenhang mit dem Holocaust.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Wirtschaftsschule Wunsiedel hatten nun im Zusammenhang eines Projekts zu den „Todesmärschen“ die Gelegenheit, am 5. Oktober das ehemalige KZ Flossenbürg  zu besuchen. Pfarrer Jürgen Schödel, der sich stark in der „Wunsiedel ist bunt, nicht braun“- Bewegung engagiert, hatte die Fahrt und die Führung organisiert. Ebenso mit dabei waren Studiendirektor Uwe Sonnemann und die katholische Religionslehrerin Patricia Steinkirchner.

 

Mit einer Darstellung der Geschichte des Lagers begann die sachkundige Führung. Flossenbürg war ein Zentrum des Granitabbaus. Hier und in den über 80 Außenlagern waren zwischen 1938 und 1945  mehr als 100 000 Menschen inhaftiert. Sie schufteten unter unvorstellbaren Bedingungen in den Steinbrüchen. Etwa 30 000 Menschen kamen ums Leben – durch grauenhafte Arbeitsunfälle, durch Krankheiten, durch Hinrichtungen.

 

Beim Rundgang wird das Ungeheuerliche anschaulich: Die Kommandantur, der Appellplatz, das „Häftlingsbad“, Reste der Baracken, Wachtürme, Gräberfelder und vor allem das „Tal des Todes“ mit dem Krematorium, der Aschenpyramide, dem „Platz der Nationen“, der Kapelle und der jüdischen Gedenkstätte sind stumme und doch „sprechende“ Zeugen.

 

Die eindringliche Dauerausstellung und der Film „Wir haben überlebt … die anderen sind geblieben“, in dem ehemalige Häftlinge von ihren Erinnerungen berichten, schloss den Rundgang ab. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse zeigten sich äußerst interessiert und sehr betroffen. Deshalb hatten sie in der darauffolgenden Religionsstunde Gelegenheit zur Reflexion und zum vertiefenden Gespräch.

Time to say goodbye – zwischen Nudeln und Semperoper

 

Am 09.07.2012 brachen die Abschlussklassen 10 a und 10 b, begleitet von ihren Klassleitern Frau Sachs und Herrn Porde, zu einer letzten Studienfahrt nach Riesa und Dresden auf. Nach der Betriebsführung durch die „Gläserne Produktion“ der Riesaer Nudelfabrik konnten wir uns anschließend von der guten Qualität der Produkte bei einem gemeinsamen Nudelessen überzeugen.

 

Frisch gestärkt fuhren wir dann nach Dresden, um uns die kulturellen Highlights der Stadt (Dresdner Zwinger, Semperoper, Frauenkirche)  anzusehen.

Eine Begegnung mit der jüngsten deutschen Vergangenheit – die Klassen 10 a und 10 b besuchen Mödlareuth

 

„Klein Berlin“ - so wurde das Dorf Mödlareuth in der Nähe von Hof oft genannt, war es doch auch durch eine Mauer und martialische Grenzsicherungen in einen Ortsteil, der in der DDR lag, und einen, der in der Bundesrepublik lag, geteilt. Heute ist es eine Museumsanlage, die anschauliche Einblicke in 40 Jahre deutsch-deutsche Geschichte vermittelt. Deshalb besuchten die Klassen 10 a und 10 b  am 03.07. in Begleitung ihrer Geschichtslehrerin das ehemals geteilte Dorf.

 

Zu Beginn vermittelte ein Film die wichtigsten Fakten zur Geschichte des kleinen Ortes. Anschließend wurden die SchülerInnen über das Gelände geführt. Sie konnten Selbstschussanlagen, Straßensperren, Wachtürme und die Mauerreste besichtigen, die verhinderten, dass Nachbarn, ja sogar  Brüder sich trafen. Bei einem Rundgang  im Museum gab es dann Berichte und Bilder zu sehen, die über Einzelschicksale Auskunft gaben.

 

Beeindruckt von all dem, was sich lange vor der Geburt der Schülerabspielte, kehrten wir nach Wunsiedel zurück.

London

 

Im Juli 2011 fuhren die Klassen 9 a und 9 b, begleitet von Frau Sachs, Frau Purucker und Herrn Porde, im Rahmen einer Studienfahrt erstmals nach London, der Hauptstadt Englands. Dabei war nicht nur der erstmalige Kontakt mit richtigen Engländern sondern auch die Unterbringung bei einheimischen Familien mal was ganz Neues und Anderes.

 

Durchgeführt vom Busunternehmen Weiherer aus Rehau klappte die Überfahrt über die Fährhäfen Calais und Dover und das Fahren durch den Großstadtdschungel hervorragend. Neben dem Kennenlernen des Vorortes Bexleyheath, wo alle Beteiligten untergebracht waren, hatten die Jugendlichen tolle Erlebnisse im National History Museum, dem Tower of London, auf dem London Eye oder bei Madame Tussaud’s.

 

Viele Schüler nutzten den dreitätigen Aufenthalt für eine große Einkaufstour oder flanierten einfach mal durch Londons berühmte Straßen oder Parks. Bemerkenswert waren die entspannte und nette Atmosphäre und das tolle Verhalten der Wirtschaftsschüler.

Besuch des Kletterparks am Untreusee


Zum Ausklang des Schuljahres 2010/2011 besuchten die Klassen 7 a und  8 a den Kletterpark am Untreusee. Geführt von ihren Sportlehrkräften Frau Axmann und Herrn Rackl, sowie Frau Bilz, der Klassenleiterin der 7 a, übten sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Kletterkünsten. Nach einer betreuten Einweisung am Einsteigerparcours durften sich die Jugendlichen in den Wipfeln der alten Bäume bei gesteigertem Schwierigkeitsgrad ihre Grenzen ausloten. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Staatliche Wirtschaftsschule Wunsiedel